News & Aktuelles

Hier findest du die neuesten Infos!

Pendlerinitiative und ÖAAB üben scharfe Kritik am Baustellen-Chaos in der Landeshauptstadt Graz

 

Pendlerinitiative und ÖAAB Steiermark beklagen das mangelhafte Baustellenmanagement und zu wenig Infoformationsweitergabe über Verkehrsbehinderungen vor allem außerhalb von Graz. Neben der schwer verkraftbaren Sperre der Neutorgasse gibt es zeitgleich noch weitere hundert Baustellen in Graz sowie bei den Haupteinfahrten nach Graz. Das trifft nicht nur die Grazer Wirtschaft, sondern beeinträchtigt auch stark die zahlreichen Einpendler nach Graz. Busfahrer und Fahrgäste klagen auch über extreme Verspätungen aufgrund der vielen Straßenarbeiten! Zurzeit ist beim Einpendeln nach Graz mit mind. 20 min. Verzögerung im Stau zu rechnen.

Der Sommer treibt den Autofahrern in Graz nicht nur hitzebedingt die Schweißperlen auf die Stirn. Vor allem die vielen Baustellen auf wichtigen Hauptverkehrsrouten der Stadt, sorgen seit Wochen für einen täglichen Stau-Reigen. Das trifft massiv auch Pendler aus den steirischen Bezirken, die in Graz ihren Arbeitsplatz haben.

 

ABSCHRECKUNG DURCH GRÜN-ROT-ROTE VERKEHRSPOLITIK 

„Der Großraum Graz ist verkehrstechnisch ohnehin ein sensibler Brennpunkt sagt Peter Amreich, Obmann der Steirischen Pendlerinitiative. Umso härter geht er mit den verantwortlichen der Stadt Graz ins Gericht. Das Baustellenchaos wäre in dieser Form durch bessere Koordination vermeidbar gewesen und mit der aktuellen grün-rot-roten Verkehrspolitik, welche offenbar das erklärte Ziel hat Autofahrer abzuschrecken, wird die Situation auch noch unnötig verschärft. Nämlich durch die Häufung von Baustellen gerade in diesem Sommer, wo die Innenstadt durch den Straßenbahnbau ohnehin fast lahmgelegt wurde. Und Amreich setzt nach: „Man gewinnt hier fast den Eindruck, dass sich Frau Schwentner eine Anleitung von den Klimaklebern geholt hat. Es wird unnötig Chaos verursacht auf dem Rücken der Bevölkerung!“

 

Die für den Verkehr in der Stadt verantwortliche Vizebürgermeisterin Judith Schwentner wird auch scharf vom neuen ÖAAB Landesobmann, Günther Ruprecht kritisiert:“ Es ist eine Zumutung für Bewohner und Gäste von Graz, dass neben der Großbaustelle in der gesperrten Neutorgasse, noch zahlreiche weitere Engstellen durch Baustellen auch an den Hauptverkehrsrouten täglich für Behinderungen sorgen. „Die komplizierte Baustellenübersicht auf der Website der Stadt zeigt deutlich, dass die Stadt Graz aktuell nur so von Baustellen überlagert ist. Empfehlung von Ausweichrouten oder Tipps für Bewohner und Pendler sucht man vergeblich“, so Ruprecht weiter.

 

Vor Beginn der Baustellensaison hat es keine Informationsveranstaltung gegeben, wo die verschiedenen Interessenvertreter von den vielen Baustellen zumindest grob informiert worden wären, poltert Pendlervertreter Amreich und setzt nach:“ Auch jetzt gibt es nicht einmal einen regelmäßigen Report für die Öffentlichkeit, wo zumindest kurzfristig Infos vor der jeweiligen Baustellenwoche weitergegeben werden“.

 

VIZEBÜRGERMEISTERIN SCHWENTNER MUSS HANDELN

„Solch ein Großprojekt wie der Bau einer Straßenbahnverbindung braucht zwingend ein im Vorfeld erstelltes umfangreiches Kommunikationskonzept, wie z.B.: Vorabinformation, Beschilderung, elektronische Information und zuletzt noch das klassische Flugblatt für die Verkehrsteilnehmer, aber nicht nur in der Landeshauptstadt, sondern auch in den politischen Bezirken wo die Pendler und Pendlerinnen herkommen“, stellt Christgewerkschafter und Pendlerobmann  Amreich klar.

„Solche Vorbereitungen muss man von der verantwortlichen Stadtpolitik und Stadtverwaltung der Landeshauptstadt einfach erwarten können“, stellt auch ÖAAB Chef Ruprecht fest und fordert Vizebügermeisterin Schwentner auf, sehr rasch zu handeln und die nächsten Wochen zu nutzen, denn sonst wird sich das Baustellen-Chaos spätestens ab Schulbeginn noch erheblich verschlimmern.

 

Beitragsbild 1:

Günther Ruprecht, Landesobmann des ÖAAB und Peter Amreich, Obmann der Pendlerinitiative, kritisieren das Baustellen-Chaos in Graz.

 

Bildunterschrift 2: Neben der Großbaustelle in der gesperrten Neutorgasse, sorgen noch zahlreiche weitere Behinderungen durch Baustellen auch an den Hauptverkehrsrouten täglich für Ärger. (Staupunkt Liebenauer Gürtel, Foto P. Kirchengast)

Bildunterschrift 3:

Das Baustellenchaos im Bild (Quelle Website Stadt Graz)

Folgende Baustellen an Hauptverkehrsstraßen, muss Graz derzeit auch noch neben der gesperrten Neutorgasse verkraften:

  • Andritzer Reichsstraße 161
  • Andritzer Reichssstraße 6 – 12
  • Andritzer Reichsstraße 15 bis Radegunder Straße
  • Burenstraße 44 – 85
  • Hafnerstraße 190-215
  • Heinrichstraße
  • Heinrichstraße
  • Herrgottwiesgasse
  • Ibererstraße
  • Ibererstraße ÖBB-Unterführung
  • Karl-Morre-Straße 43 – 77 und 77 – 83
  • Kalvariengürtel / Hackhergasse
  • Kasernstraße 25 – 35
  • Klosterwiesgasse
  • Koloniegasse 16 bis Seidenhofstraße
  • Liebenauer Hauptstraße 236
  • Lortzinggasse / Liebenauer Hauptstraße 13
  • Mariatroster Straße 196 – 255
  • Mozartgasse
  • Neutorgasse
  • Radegunder Straße 81
  • Radegunder Strßae / Andritzer Reichsstraße / Ziegelstraße
  • Radegunder Straße
  • Radetzkystraße
  • Reininghausstraße 56 bis Karl-Morre-Straße 78
  • Riegelgasse 4 -21
  • Rudolfstraße
  • Steinbergstraße 47 – 73
  • Straßengelstraße 48 (Bereich Obere Weid)
  • Straßganger Straße
  • Triester Straße
Weitere Beiträge
FCG Mitglied werden!
FCG Mitglied werden!

Werde Mitglied einer einzigartigen Community und genieße eine Menge Vorteile!

Mehr Infos
  • Alle Beiträge
  • Allgemein
  • Startseite
Verkehrsdialog in der Grazer Burg

27. April 2023/

Auf Einladung des für die Verkehrspolitik zuständigen Regierungsmitgliedes, Landeshauptmann-Stellvertreter Anton Lang, fand kürzlich in den Räumlichkeiten der Grazer Burg ein…