Am 10.11.2021 um 12:05 Uhr fand bundesweit eine Protestkundgebung für bereits überfällig gewordene Reformmaßnahmen im Gesundheits-, Pflege- und Sozialbereich statt. Aufgerufen dazu haben die sieben großen Gewerkschaften, ins besonders die Gewerkschaft öffentlich Bediensteter (GÖD) zusammen geschlossen in der „Offensive Gesundheit“.

Sämtliche Landeskrankenhäuser der Steiermark beteiligten sich an dieser Aktion.

Bei den LKH-Standorten war der Andrang der Belegschaft für diese schon überfällige Aktion riesengroß. Diese Kollegen*innen waren in Vertretung für alle Berufsgruppen an den Standorten gekommen, um die nötigen Reformschritte im Gesundheits- und Sozialbereich einzufordern.

Für die bereits 2019 an den damaligen Gesundheitsminister Anschober eingebrachten Forderungen der Offensive Gesundheit wurden bereits Reformschritte erarbeitet, die schon umgesetzt sein könnten.

Einige dieser Forderungen würden die Arbeitsbedingungen unmittelbar für alle Mitarbeiter*innen (über 400.000 in Österreich) verbessern. Aufgrund der Corona-Krise gibt es vermehrte Austritte bei Gesundheits-, Pflege- und Sozialberufen. Unserer Kollegen*innen sind körperlich und psychisch am Limit! Wir müssen unserer Kollegen*innen vor emotionaler und körperlicher Überlastung schützen.

Die „Offensive Gesundheit“ setzt mit dieser Protestaktion ein Zeichen und will ein breites Bewusstsein für die angespannte Lage im Gesundheits-, Pflege- und Sozialbereich in Österreich schaffen.

Unsere Nachricht war gerichtet an alle politischen Verantwortlichen auf Bundes- sowie Landesebene, die für Verbesserungen und Entlastungen im Gesundheitssystem sorgen müssen. „Es ist nun an der Zeit, den Worten Taten folgen zu lassen!“